HÖFATS AUF DIE KÖNIGIN DER GRASBERGE

Hin und wieder zurück

Markantester Grasberg im Allgäu

Unweit von Oberstdorf gelegen, gehört die nach allen Seiten steil abfallende Höfats (2259 m) zu den markantesten Bergen der Allgäuer Alpen und wird auch als Königin der Grasberge bezeichnet. 

Höfats Edelweiss Blüte am Süd West Grat
Edelweiss am Hang der Höfats

Von Nordwesten nach Südosten besteht der Gipfelaufbau der Höfats aus den folgenden 4 Einzelgipfeln: Westgipfel: 2.257,7 m, Zweiter Gipfel: 2.258,8 m, Mittelgipfel: 2.257 m und Ostgipfel: 2.259 m. Sie trennt mit Ihren 2.259 m hohen Gipfel, zusammen mit dem Raueck und weiteren kleinen Gipfeln das Oytal vom Dietersbachtal. Die Höfats ist für ihren Blumenreichtum weit über das Allgäu hinaus bekannt. Nicht zuletzt auch für das Edelweiß, das früher hier sehr zahlreich vorkam und wodurch die Höfats weithin bekannt wurde.

Lasst die Tour beginnen…

Dietersbachklamm Hölltobel Wasserfall mit Aussichtsplattform
Hölltobel im Durchbruch der Dietersbachklamm

Um 8:00 Uhr starten wir von unserer Ferienwohnung in Hirschegg Richtung Fellhornbahn und parken am Parkplatz Renksteg in Oberstdorf. Von dort nehmen wir den Bus Richtung Gottenried und Christlesee, dem offiziellen Startpunkt der Tour. Von dort geht es auch direkt durch den angrenzenden Wald steil bergauf. Nach kurzem Anstieg erfolgt das erste Highlight der Hölltobel. Ein hoher Wasserfall der durch die Dietersbachklamm bricht.
Nähere Infos findet man hier: HÖLLTOBEL.

Nach weiterem Aufstieg erreicht man die Gerstruden Alpe und von dort zieht sich ein langer ebener Fahrweg Richtung Dietersbachalpe. Hier lassen wir uns kurz nieder und geniessen das Wetter, die Aussicht und einen stärkenden Bergsteiger (Holundersirup mit Mineralwasser).
Der weitere weg zum Älpelesattel ist recht steil und ziemlich schweißtreibend, aber problemlos. Die Sonne knallt jetzt, aber zum Glück liegt diese auch sehr schattig in einem kleinen Waldstück, welches sich bis zum Älpelesattel hochzieht. Diesen erreichen wir schließlich nach einem anstregendem Marsch. Einer unserer ersten Mitstreiter steigt aus, da die Anforderung bis hierhin sein Leistungsvermögen überstiegen hat.

Ausblick auf den Gipfel

Südostgifpel mit Blick vom Alpsättele
Blick auf den Süd-West Gipfel der Höfats

Im Westen eröffnet sich uns der Blick auf den Süd-Westgipfel der Höfats und ein wenig Unglaube macht sich breit. Der Gipfel wirkt von hier aus steil leicht bedrohlich und lang.
Der gut einzusehende Weg auf den Gipfel sieht von hier aus wirklich beeindruckend steil und ausgesetzt aus. Verständlich, dass es fast 50 Jahre bis nach der Erstbesteigung des Westgipfels gedauert hat, bis sich jemand da rauf gewagt hat!

Gedenkkreuz auf dem Zustieg zum Süd-Westgipfel

Bevor es richtig spannend wird, geht es jedoch erst noch recht gemütlich auf dem tief ausgetretenen Pfad dahin, bis man einen Gratkopf mit grandioser Aussicht und kleinem Kreuz erreicht.
Die MEINDL VAKUUM SPORT GTX werden hier das erste mal richtig gefordert und sind perfekt für dieses abwechslungsreiche Berggelände geeignet.
Hierbei handelt es sich nicht um, wie zuerst angenommen ein Gipfelkreuz, sondern um ein Gedenkkreuz für einen verstorbenen bzw. abgestürzten Alpinisten.
Bis hierhin kann wohl jeder einigermaßen erfahrene Wanderer gehen (etwa T3). Ab hier verabschiedet sich der erste aus unserer Truppe, da Ihm der Blick auf das folgende Gelände doch zu unbehaglich wird und die alpine Erfahrung fehlt.

Steiler und Steiler und noch steiler

Süd-West Gipfel der Höfats
Süd-West Gipfel der Höfats

Der Weiterweg wird dann kontinuierlich steiler und der ausgetretene Graspfad immer schmaler. An einer kleinen Senke an der es nochmals steiler wird und sich eine Wand auftut die steil nach oben reich, steigen zwei ebenfalls zwei weitere Leute aus. So habe ich beschlossen meinen Weg auf den Gipfel alleine fortzusetzen. Die Steilheit des Geländes fällt einem nur auf, wenn man sich umdreht… Und so war die klettertechnische Schlüsselstelle auch schnell erreicht. Ausgesetzt und mit zwei- dreimal Luft holen kann ich die Stelle jedoch schnell überwinden. Die Schwierigkeit dieser Schlüsselstelle liegt in der Ausgesetztheit und man blickt links und rechts davon mehrere hundert Meter tief ins Tal. Da sie jedoch nur sehr kurz ist, ist sie auch schnell gemeistert und das Gipfelkreuz ist erreicht.

Auf dem Gipfel der Graskönigin

Was für eine tolle Rundumsicht bei bestem Kaiserwetter. Hier oben verweile ich eine Zeit und genieße die Tief- und Weitblicke. Auf dem Gipfel bin ich froh, dass ich mein Seil EDELRID SWIFT 40 METER , auch wenn es kompakt und leicht ist, doch bei den anderen gelassen habe.

Der Nachbargipfel scheint von hieraus in greifbarer Nähe zu sein. Also folge ich dem kleinen Pfad bis zur Abbruchkante. Dort eröffnet sich mir ein spektakulärer Tiefblick der dann doch meinen Menschenverstand einschaltet und ich den Plan verwerfe auch noch auf den zweiten Gipfel zu steigen. Dafür reicht dann die alpine Erfahrung bei mir doch nicht. Klettertechnisch sah die Stelle machbar aus jedoch ist sie extremst ausgesetzt.

Gipfel am Südwestgrat der Höfats
Gipfelglück bei Kaiserwetter

Hin und wieder zurück

Russn an der Dietersbachalpe
Verdiente Stärkung an der Dietersbachalpe

Und so blieb zum Abstieg sinnvollerweise nur der Aufstiegsweg. Hin und wieder zurück halt. Da ja auch auf dem Weg noch meine Mitstreiter auf meine Rückkehr warteten.
Unser gemeinsamer Weg führt uns schließlich wieder zur Dietersbachalpe, wo wir uns alle ein Abschlußbier gönnen und den Tag und diese tolle Tour Revue passieren lassen.

Kleiner Film Tip

Ein Film von Gerhard Baur über einen der markantesten und schönsten Berge der Allgäuer Alpen – Der Höfats! Zeigt schön die Geschichte der Höfats und die historische Begehung des Berges.

Hinweis!

In der Literatur und von der Bergwacht wird folgendes Empfohlen:
ACHTUNG! Die Besteigung der Höfats ist ausschließlich erfahrenen Alpinisten zu empfehlen. Absolute Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und Erfahrung im hochalpinen Gelände sind hier absolute Voraussetzung! Unerfahrenen Bergsteigern ist dieser Gipfel dringlichst abzuraten.

Wenn Ihr erste alpine Erfahrungen sammeln, aber nicht weit fahren wollt, dann können wir Euch die Veranstaltung GRATWANDERTOUR AN DER AHR – ein Hauch von Alpinismus, von unserem Kooperationspartner QUERBERGEIN empfehlen.

Wenn Ihr Fragen zur Ausrüstung für Eure nächste Alpen oder anderweitige Trekking- oder Wandertour habt, erhaltet Ihr die Beste Beratung bei WELTENBUMMLER ERKELENZ.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.